Auszeichnungen für Haartransplantation

Moser Medical zählt seit Jahren im Bereich der Verpflanzung von Eigenaar weltweit zur Avantgarde. Das bestätigen nicht nur die vielen zufriedenen Patienten, sondern auch die von renommierten Vereinigungen führender Haarchirurgen für besondere Leistungen im Bereich der Haartransplantation verliehenen internationalen Auszeichnungen. Der Research Grant wird von der International Society of Hair Restoration Surgery (ISHRS)** für förderungswürdige Forschungsprojekte mit der Auflage vergeben, dass laufend weitere Forschungsergebnisse vorgelegt werden müssen.

Research Grant 2007

"Research Grant" belegt erneut Spitzenposition von Moser Medical

Für die erfolgreiche Forschung erhielten die Moser-Kliniken auch in diesem Jahr wieder den ”Research Grant“. Damit würdigte die ISHRS bereits zum fünften Mal die besonderen Verdienste und Entwicklungen im Bereich der Haarverpflanzung.

Ausgezeichnet wurde ein wissenschaftliches Forschungsprojekt, das Aufschluss darüber geben soll, inwieweit ein erst kürzlich entdeckter Stoffwechselweg in Stammzellen das Wachstum verpflanzter Haarfollikel beeinflusst. Durch die Ergebnisse dieser Untersuchung erhoffen sich die Wissenschaftler neue Erkenntnisse über die biochemischen Vorgänge und damit die weitere Optimierung künftiger Behandlungsmethoden.

Platinum Follicle Award 2005

Moser Medical – in jeder Beziehung ausgezeichnet

Auf dem 13. Weltkongress der International Society of Hair Restoration Surgery in Sydney wurde Dr. Walter Krugluger von Moser Medical mit dem Platinum Follicle Award geehrt. Diese weltweit renommierte Auszeichnung bestätigt eindrucksvoll die besondere Qualität der vor 30 Jahren entwickelten Spitzenmethode der Eigenhaartransplantation.

Seit dem 30. August 2005 haben es die Forscher von Moser Medical schwarz auf weiß: Ihre Technik der Eigenhaarverpflanzung ist auch international absolute Spitzenklasse. Gleich zweifach würdigte die ISHRS in diesem Jahr die außerordentlichen Leistungen der Wissenschaftler: Für besondere Verdienste auf dem Gebiet der Eigenhaarverpflanzung erhielten die Moser-Spezialisten ihren vierten „Research Grant“. Zudem zeichnete die hochkarätige ISHRS-Jury Moser Medical für ihre weltweit neuen Forschungsergebnisse bei Biotechnologie mit dem Platinum Follicle Award aus. Dieser Preis gilt als die höchste internationale Auszeichnung im Segment der Haarchirurgie und wurde bisher erst ein einziges Mal an eine europäische Klinik vergeben.

Premio Ghirlandina 2005

Treffpunkt der Spitzenforscher

In Modena, Ferrari-Fans in aller Welt ein Begriff, trafen sich die Mitglieder der „Italian Society for Hair Restoration“ zur Verleihung des diesjährigen „Award Premio Ghirlandina". Ausgezeichnet wurde Moser Medical für ihre erstklassigen Forschungstätigkeiten in der Weiterentwicklung der Haarchirurgie.

Research Grant 2005

Forschung auf höchstem Niveau

Gleich mehrere Preise gab es in diesem Jahr auf dem Weltkongress der „International Society of Hair Restoration Surgery“ in Sydney. Unter anderem erhielt Moser Medical für ihre besonderen Verdienste auf dem Gebiet der Haartransplantation zum vierten Mal den „Research Grant“. „Dies belegt die Kontinuität unserer Leistungen auf höchstem Niveau“, freute sich Firmenchef Werner Moser über die mehrfache Auszeichnung.

Research Grant 2004

Ausgezeichneter Forschungsgeist

Auf dem 12. Weltkongress der „International Society of Hair Restoration Surgery“ in Vancouver konnte Moser Medical den „Research Grant 2004“ in Empfang nehmen. Die internationale Experten-Jury würdigte damit die sensationellen Forschungsergebnisse bei der biotechnologischen Entstehung von Haarfollikeln in organischen Zellkulturen.

Peaks in Hair Restoration 2004

Haarchirurgie mit internationalem Format

Im Juni 2004 wurde Moser Medical von der Italian Society for Hair Resoration für außergewöhnliche Fortschritte in der Haarchirurgie mit dem Preis "Peaks In Hair Restoration" geehrt. Der von Fachleuten aus aller Welt gelobte Qualitätsstandard basiert in erster Linie auf der systemspezifischen Präparation kleinster Haarwurzelgruppen (Follikel), die aus dem dicht bewachsenen Haarkranz entnommenen werden. Außerordentlich natürliche Ergebnisse garantiert zudem die über Jahrzehnte optimierte Mikrochirurgie.

Research Grant 2003

Forschung sichert Spitzenleistungen

Kontinuität ist alles: Für ihre Forschungsergebnisse im Bereich der Biotechnologie erhielt Moser Medical in diesem Jahr erneut den "Research Grant". Die Preisvergabe vor hochkarätigem Fachpublikum bestätigte einmal mehr die technologische Führungsrolle von Moser Medical in der internationalen Haarrestauration. „Durch unsere laufende Forschungsarbeit konnten wir unseren Qualitätsstandard nicht nur halten, sondern sogar noch verbessern“, freute sich Werner Moser in New York über die vierte Auszeichnung der „International Society for Hair Restoration Surgery“ in Folge.

Colosseum Award

2003 Kolossale Ehrung

Sie haben Meilensteine in Forschung und angewandtem Wissen gesetzt“, würdigte Dr. Marco Toscani, Präsident der Italienischen Gesellschaft für Haarchirurgie (I.S.H.R.), die Spezialisten von Moser Medical 2003 bei der Vergabe des "Colosseum Award" in Rom. Ausgezeichnet wurde das Forscherteam von Moser Medical insbesondere „für Qualität und Beständigkeit der wissenschaftlichen Arbeit in der Wiederherstellung von Haupthaar“.
Dr. Catello Balsamo (ganz links), Dr. Martin Unger (2 v. l.) und Dr. Robert Haber (ganz rechts), Präsident der International Society for Hair Restoration, gratulieren Claudia und Karl Moser (Mitte) zur Verleihung des "Colosseum Award".

Research Grant 2002

Moser-Experten finden des Rätsels Lösung

Spitzenleistungen zahlen sich aus: Konnten die Haarexperten von Moser Medical (MMG) schon im Frühjahr 2002 für ihre „Technik zur Wiederherstellung von Kopfhaar“ den Michelangelo Award in Florenz in Empfang nehmen, so folgte einige Monate später auch der Research Grant. Dabei würdigte die namhafte Experten-Jury unter Vorsitz des Australiers Dr. Richard Shiell eine Untersuchung der Moser-Forscher zum limitierten Produktionsstillstand von verpflanzten Haarwurzelgruppen (follicular units), der die internationale Fachwelt schon lange beschäftigt.

Das Problem: Die frisch transplantierten Haarwurzeln erzeugen zwar nach der Übertragung wunschgemäß einige Millimeter neues Haar. Doch dieses fällt mit schöner Regelmäßigkeit kurz darauf aus, um erst nach einer Pause von mehreren Wochen beständig weiter zu wachsen. Besonders in den USA forschen Biotechnologen seit Jahren nach der Ursache dieses vorübergehenden Zelltodes, ohne bisher befriedigende Erkenntnisse liefern zu können. Dem Moser-Team gelang es erstmals, die Zwischenlagerung als exakt jene Stelle zu lokalisieren, die während des Transplantationsablaufs (dem Weg von der Entnahme der Haarwurzelgruppen bis hin zur Übertragung auf die Empfängerstelle) für den späteren Wachstumsstillstand verantwortlich ist.

In einer aufwändigen Forschungsreihe nahmen die Moser-Experten daraufhin diese Phase detailliert unter die Lupe, um etwaige Wachstumshemmnisse zu erkennen und eliminieren zu können. Des Rätsels Lösung präsentierten die Mitarbeiter des Wiener Forschungslabors in Chicago den hoch interessierten Wissenschaftskollegen. Nach ihren Erkenntnissen könnten die derzeit verwendeten Medien aus Kochsalz oder Ringerlösung zur Zwischenlagerung der Haarwurzelgruppen jene Faktoren bergen, die zum vorübergehenden Zelltod führen. "Aus diesem Grund haben wir jetzt einen neuen Puffer kreiert, um die Apoptose zu stoppen", erläuterte Karl Moser. Damit hat ein neues Kapitel in der Geschichte der modernen Haarchirurgie begonnen.

Michelangelo Award 2002

Natürlichkeit hat Priorität

Über 170 Spitzenmediziner aus Asien, Europa und den USA waren im Frühjahr 2002 der Einladung zur Jahrestagung der Italien Society for Hair Restoration nach Florenz gefolgt. Einer der Höhepunkte der Veranstaltung war die Verleihung des Michelangelo Awards an die Moser-Kliniken. „Nach Bewertung aller Institute weltweit haben wir beschlossen, den diesjährigen Preis an Moser Medical zu vergeben“, entschied die Experten-Jury und lobte dabei explizit „die Natürlichkeit und Beständigkeit der jahrzehntelangen Arbeit.“

**Die International Society of Hair Restoration Surgery (ISHRS) ist seit 1992 als non-profit Organisation tätig, der weltweit ca. 700 Haarchirurgen angehören. Sie ist die erste internationale Gesellschaft, die die ständige Qualitätsverbesserung und Ausbildung der Professionisten im Bereich der Haarchirurgie bewirkt und fördert. Die Aufgabe der ISHRS ist es, die Wissenschaft der Wiederherstellung des natürlichen Haarbildes zu forcieren. Überprüfungen der Standards und Verleihungen von Auszeichnungen unterliegen strengen Kriterien. Die Ergebnisse werden jährlich im Rahmen internationaler Kongresse den Mitgliedern präsentiert.

Diese Seite empfehlen:

zur Navigation

Über uns


Navigieren Sie hier:

Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren