NEU: Einzelhaarentnahme ohne Rasur

Darauf haben viele Interessenten für eine Haartransplantation nach der FUE-Methode gewartet: Eine Entnahme ohne Rasur des Spenderbereichs, damit man sofort wieder gesellschaftsfähig ist. Exklusiv in Österreich bei Moser Medical.


 

Wien, Februar 2018. Die Einzelhaarentnahme-Technik erfreut sich bei Patienten großer Beliebtheit, weil nach der Behandlung im Unterschied zur Streifenmethode auf dem Hinterkopf keine Narbenlinie zurückbleibt. Dank neuester Verfahren und Geräte kann auch bei FUE die höchstmögliche Anwuchsrate für das beste Ergebnis erzielt werden. Einzige Einschränkung bisher: Zumindest der Spenderbereich am Hinterkopf muss für die Entnahme rasiert werden. Die meisten Patienten entschieden sich aus ästhetischen Gründen aus ästhetischen Gründen für eine vollständige Kopfrasur. Das heißt: Einige Wochen ist man mit einem vollständig kahlen Kopf unterwegs bis die rasierten Haare wieder nachgewachsen sind.

NEU: FUE Long Hair-Methode

Wer auf die Rasur verzichten will, kann sich bei Moser Medical für das revolutionäre Entnahmeverfahren "FUE Long Hair" entscheiden. Dabei bleibt der Haarwuchs im Spenderbereich vollständig erhalten. Diese Technik ist noch zeitaufwändiger und erfordert noch höhere Präzision vom Spezialisten, aber dafür sieht man schon nach einem Tag keine Spuren mehr von der Behandlung und man ist sofort gesellschaftsfähig.

"Ich freue mich, dass wir als Pioniere für Haartransplantation diese Technik exklusiv in Österreich anbieten können. Damit ist jede Einschränkung vom Tisch, was letztendlich vielen Interessenten die Entscheidung zur dauerhaften Lösung Ihres Haarproblems erleichtert", zeigt sich Karl Moser, Mitgründer und Inhaber von Moser Medical, zufrieden.

Hier mehr erfahren ➔ FUE Long Hair

Longhair FUE Haartransplantation

Weitere News lesen
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×