Fragen und Antworten

Ist Testosteron schuld am Haarausfall?

Testosteron ist ein wichtiges Sexualhormon, das bei Männern in den Hoden produziert wird und bei Frauen (in wesentlich geringen Mengen) in den Eierstöcken und Nebennierenrinden. Dieses Hormon, das unter anderem Akne und Bartwuchs verursacht, kann den Beginn von Haarausfall und Kahlheit signalisieren. Die Präsenz von Androgenen (Testosteron und das Hormon DHT) bewirkt, dass anfällige Haarwurzeln dünner werden und ausfallen.

In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass die alleinige Präsenz der notwendigen Gene und Hormone nicht ausreichend ist, Haarausfall oder Kahlheit zu verursachen. Auch die Zeit spielt eine wesentliche Rolle. Damit die anfälligen Haarwurzeln überhaupt ausfallen, müssen sie dem Hormon über einen längeren Zeitraum hinweg ausgesetzt sein. Die Dauer variiert von Person zu Person und hängt auch von der genetischen Expression eines Menschen und seinem Testosteronspiegel ab. Aus diesem Grund nimmt der erblich bedingte Haarausfall mit steigendem Alter zu und wird daher im Allgemeinen auch als „altersbedingter Haarausfall" bezeichnet.

Kostenloses Erstgespräch!

Die Beratungungen für die Haartransplantation dauern in der Regel rund eine Stunde und sind kostenfrei.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×