Fragen und Antworten

Wie definiert man Haarausfall nach „Hamilton-Norwood“?

Diese sogenannte Hamilton-Norwood-Skala wurde eingeführt, um Typ und Ausprägung des Haarausfalls bei Männern eindeutig zu kategorisieren.

Diese Skala beschreibt sieben Typen von genetisch bedingtem Haarausfall bei Männern:

  • Typ I: Kein oder noch nicht sichtbarer Haarausfall.

  • Typ II: Der Haarausfall verläuft frontal und in Richtung Hinterkopf. Es bilden sich kleine Geheimratsecken.

  • Typ III: Die Geheimratsecken verlaufen jetzt in Richtung Hinterkopf und nehmen eine, für den Betrachter, erkennbare Form an. Zudem kann sich am Hinterkopf eine Tonsur (ein Kreis) bilden.

  • Typ IV: Die Stirnregion wird kahler und die Tonsur größer. Beide betroffenen Regionen werden ineinander übergegen.

  • Typ V: Die Zonen des ausgeprägten Haarausfalles werden nur noch durch eine schmale Grenze voneinander getrennt.

  • Typ VI: Der Haarausfall ist ineinander übergegangen.

  • Typ VII: Vom herkömmlichen Haarbild ist nur noch der Haarkranz (Spenderbereich) geblieben und es hat sich eine Vollglatze gebildet.

Kostenloses Erstgespräch!

Die Beratungungen für die Haartransplantation dauern in der Regel rund eine Stunde und sind kostenfrei.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×