Beachvolleyballprofi Alexander Horst ist ein weiterer Sportler, der offen zu seiner Haarverpflanzung steht  

Für Vizeweltmeister Alexander Horst ist es ganz selbstverständlich über seine Behandlung zu sprechen: „Haare statt Glatze, ich hab’s gemacht." Mitte März ließ sich der Beachvolleyballer bei Moser Medical Eigenhaar verpflanzen, im Interview verrät er warum.

Man könnte sagen, dass ich relativ eitel bin und deshalb hat es mich schon lange gestört, immer weniger Haare zu haben. Ich bin mir auch sicher, dass mir eine Glatze nicht stehen würde, daher kam eine Totalrasur nie in Frage.

Alexander Horst
Alexander HorstBeachvolleyballprofi

Vertrauen in 40 Jahre Erfahrung und über 30.000 Behandlungen

Bei Sportlern ist die Zeit ein entscheidender Faktor. Um möglichst schnell wieder ins Training einsteigen zu können, entschied sich Alexander Horst für die Moser Medical FUE-Behandlung (Einzelhaar-Entnahmetechnik) - nach einer Woche war er wieder am Sandplatz.

Besondere Sicherheit gab Alexander die umfangreiche FUE-Erfahrung des Moser Medical Behandlungsteams: Mit täglich zwei bis drei FUE-Behandlungen ist Dr. Markus Horacek, der auch Alexander Horst behandelt hat, der erfahrenste Chirurg in Österreich, wenn es um die moderne FUE-Entnahme gilt. Auch weltweit gibt es kaum Kliniken oder Ärzte, die gleich viele FUE-Entnahmen pro Tag durchführen.

 

Bis das Endergebnis vollständig sichtbar ist dauert es natürlich noch einige Monate, aber ich bin überzeugt, dass es hervorragend aussehen wird. Frauen lassen sich die Haare verlängern, warum sollen sich Männer nicht Haare einsetzen lassen, dort wo keine mehr sind ...?  

Auf einen Blick


Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×