Fußball-Profi zeigte seinen Geheimratsecken die rote Karte! 

Auch der bekannte österreichische Mittelfeld-Allrounder Philipp Huspek sagt: "Ja, ich hab's gemacht! Ich habe mich für Haare statt Glatze entschieden."

Im Juni 2018 ließ Philipp Huspek in Wien die Behandlung nach der Einzelentnahmetechnik (FUE) durchführen bei der Haarfollikel im Stirnhaaransatz und im Bereich der Geheimratsecken verpflanzt wurden. Rund 6 Monate nach der FUE-Haarverpflanzung , ist das Ergebnis des Fußballers deutlich sichtbar. Philipp kann sich in den Matches wieder zu 100% aufs Spiel konzentrieren, denn die Frisur sitzt. Und das gibt Sicherheit!

Für Philipp Huspek war es wichtig, bereits in jungen Jahren etwas an seiner Haarsituation zu ändern. Somit konnte er die Haarverpflanzung bis die Haare nachgewachsen sind gut kaschieren. 

„FUE war für mich die bevorzugte Wahl, um die Trainingspause auf wenige Tage beschränken zu können. Ganz easy und unkompliziert!"

Philipp Huspek
Philipp HuspekFußballer

Glücklich über die Entscheidung! 

Im Video-Interview erzählt Philipp Huspek wie es dazu kam, dass er sich Haare verpflanzen ließ, wie er die Behandlung empfand und welche Veränderung er mit dem neuen volleren Haarbild erlebte: "Heute, sieben Monate nach der Behandlung fühle ich mich wieder etwas selbstsicherer, brauche mich mit dem Haarthema nicht mehr so intensiv beschäftigen. Und ich habe mehr Möglichkeiten meine Frisur zu gestalten, weil es keine kahlen Stellen zu kaschieren gibt." "Den Behandlungstag habe ich sehr angenehm und entspannt in Erinnerung", so Huspek. 

 

Auf einen Blick

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×