Haartransplantation ohne Rasur

Die FUE Long Hair-Einzelentnahme


Bahnbrechende Neuerung für noch mehr Komfort

Der Spenderbereich am Hinterkopf muss normalerweise rasiert werden, wenn die FUE-Technik der Einzelhaarentnahme bei einer Haartransplantation angewandt wurde. Nicht so, bei der neuen FUE Long Hair-Methode: Bei dieser Haarverpflanzung kann gänzlich auf die Rasur verzichtet werden.

Möglich macht dies der Einsatz des neuen HyRO-Instruments in Verbindung mit der Expertise unserer Haarchirurgen, die eine besonders präzise Entnahme auch bei vollem Haar am Hinterkopf schaffen. Viele Patienten haben den Wunsch nach einem Eingriff ohne eine Rasur – mit dem neuartigen Verfahren ist eine nun diskrete Eingenhaarverpflanzung möglich.

Darauf können Sie bei Long-Hair-FUE-Behandlungen bei Moser Medical zählen:

 Dr. Markus Horacek

"FUE Long Hair-Behandlungen sind zwar für den Arzt aufwändiger und dauern etwas länger als normale Einzelhaartechnik, aber die Patientinnen und Patienten sind sofort wieder gesellschaftsfähig und können ihren Haarschnitt sowie die Haarlänge weiter wie gewohnt tragen.“

exklusiv in österreich

Einzelhaarentnahme ohne Rasur - Long Hair FUE 

  • Keine Rasur oder Kürzung der Haare notwendig - ideal auch für Frauen geeignet
  • Mit jeder Haarlänge möglich
  • Schnellstmögliche Gesellschaftsfähigkeit durch Ausbleiben der Rasur
  • Keine Narbenlinie auf dem Hinterkopf
  • Sanfteste Entnahmetechnik durch modernstes HyRO-Entnahmegerät

Exklusive FUE Long Hair Technik bei Moser Medical

Ein weltweit einzigartiges Gerät für die Haarwurzelentnahme kann gleichzeitig sowohl Rotations- und Oszillations- als auch Vibrations-Bewegungen ausführen. Diese Techniken sind individuell nach Bedarf einzeln oder kombiniert in beliebiger Reihenfolge einsetzbar und bewirken eine schnellere und sehr schonende Behandlung.

Ein eigens entwickelter und revolutionärer Aufsatz ermöglicht dabei auch Einzelhaarentnahmen (FUE) mit ungekürztem bzw. nicht rasiertem Haar. Das Ausbleiben der Teilrasur ermöglicht unseren Kunden schnellstmögliche Gesellschaftsfähigkeit, ohne dass Außenstehende sichtbare Zeichen des Entnahmebereichs (z.B. Rasur am Hinterkopf, Naht etc.) feststellen. 

Wie auch bei den beiden anderen Entnahmetechniken FUE oder FUT fallen die eingesetzten Transplantate bei "FUE Long Hair" üblicherweise nach einigen Wochen wieder aus. Die Haarwurzel verfällt in dieser Zeit in eine sogenannte Ruhephase und bildet dann nach rund 3 Monaten wieder kräftiges neues Haar nach. Das vollständige Endergebnis ist nach ca. 8 - 12 Monaten erreicht.

MethodenvergleichGarantienWarum Moser?

Jetzt kostenfrei beraten lassen › 

 Karl Moser

Bei vielen unserer Patienten haben wir die Erfahrung gemacht, dass die verpflanzten Haarwurzeln durch die Lagerung in der Moser Medical Forschung entwickelten Storage Solution soweit gestärkt werden konnten, dass sie gar nicht mehr in die obligatorische „Pause“ gingen und nach der Verpflanzung nicht ausgefallen sind. 

Behandlungsablauf Long Hair - Einzelentnahme

Betreuung

und Vorbereitung

Entnahme ohne Rasur

der einzelnen Haarfollikel

Präparation

der einzelnen Implantate

Verpflanzung

der entnommenen Haarwurzeln

Nachsorge

mit BioRegenerationslösung

Ausführliche Gespräche und Betreuung am Behandlungstag 

Vor der Haarausfall-Behandlung findet ein wiederholtes Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt statt, bei dem gemeinsam die gewünschte Stirnhaargrenze eingezeichnet wird. Den gesamten Behandlungstag über begleitet Sie Ihre persönliche medizinische Assistentin und bemüht sich um Ihr Wohl.

Die Dauer der Entnahme bei einer Haartransplantation ohne Rasur hängt entscheidend vom Umfang der FUE Long Hair-Haartransplantation (Anzahl benötiger Haarwurzeleinheiten) ab und beträgt in der Regel ein bis drei Stunden.

Entnahme des langen Haars ohne Rasur

Anders als bei der klassischen FUE-Entnahme ist bei der Long Hair FUE-Technik keine Rasur am Hinterkopf mehr notwendig. 

Die zu verpflanzenden Haarwurzeleinheiten (FUs) werden einzeln aus dem Haarkranz (=Spenderbereich) entnommen. Bei Moser Medical erfolgt die Long Hair-Methode durch das neu entwickelte und hochmodere HyRo-Instrument, das über eine eigene Oszillations-, Rotations- sowie Vibrationstechnik verfügt und einen speziellen Entnahmeaufsatz hat. Dies ermöglicht eine sanfte und schonende Entnahme des gesamten Haares - ohne es vorab rasieren zu müssen. 

Die Follikel-Einheiten werden in Gruppen von 1 - 3 Haaren einzeln und in voller Länge vom Chirurgen direkt aus der Kopfhaut entnommen. Die Technik beansprucht durch die aufwändige präzise Entnahme mehrere Stunden und dauert daher länger als die herkömmliche FUE-Technik. Aufgrund der Erfahrung unserer Ärzte sowie höchster Sorgfalt bei der Entnahme in Verbindung mit einer Lokalanästhesie spüren Patientinnen und Patienten den gesamten Vorgang nicht.

 

Präparation und Lagerung der Haarwurzeln

Unser Assistenz-Team von bis zu 15 SpezialistInnen je Behandlung präpariert unter hochauflösenden Bildschirmmikroskopen die Haarwurzeln (FUs) für die anschließende Haarwurzeltransplantation. Im Zeitraum bis zur Transplantation werden die FUs in der sogenannten Storage Solution gelagert, einer speziellen Nährlösung, die von Moser Medical entwickelt wurde. Diese Lösung immunisiert die Wurzeln gegen Wachstumsstörungen. Währenddessen bereitet der Arzt den Empfängerbereich am Kopf mit winzigen Öffnungen (Slits, Inzisionen) vor.

Präzise Verpflanzung der einzelnen Haarwurzeln

Zum Abschluss der Behandlung werden die präparierten FUs auf alle zuvor definierten kahlen oder schütteren Stellen verpflanzt. Dabei achten unsere erfahrenen Haarchirurgen ganz besonders auf die Wuchsrichtung, die Struktur und mögliche Wirbel, um ein natürliches Haarbild der gewünschten Haardichte herzustellen. Moser Medical-Patienten profitieren von höchster Sorgfalt und jahrzehntelangem Know-how unseres gesamten medizinischen Teams. 

Wohlbefinden inklusive:

Sie können währen der Haartransplantation schlafen, auf einem iPod Ihre Lieblingsmusik hören oder sich gerne mit unserem medizinischen Team unterhalten. Darüber hinaus gibt es jederzeit die Möglichkeit Snacks und Getränke einzunehmen oder auf die Toilette zu gehen.

Nachversorgung für höchste Anwuchsraten

Zum Abschluss wird die BioRegeneration, ein wichtiges medizinisches Produkt aus der Moser Medical-Forschung, aufgesprüht. Sie fördert den Haarwuchs, stärkt die Haarwurzeln und beschleunigt den Heilungsprozess. 

Patienten können nach Abschluss der Haartransplantation noch nach am selben Tag in Begleitung oder mit dem Taxi ihre Fahrt nach Hause bzw. ins Hotel antreten.

Da bei FUE Long Hair keine Rasur erfolgte, ist man nach 1 - 2 Tagen sofort wieder gesellschaftsfähig – ein klarer Vorteil dieser Methode.

In den kommenden Wochen befinden sich Haare in einer Ruhephase. Nach zwei Wochen ist leichter Sport und nach etwas mehr als einem Monat sind auch intensives Training und anstrengende Aktivitäten wieder ohne Einschränkung möglich.

Etwa 4 – 6 Monate nach der Haartransplantation beginnen die Wurzeln zunehmend neue Haare zu entwickeln. In dieser Phase können Patienten unserer Klinik fast täglich Fortschritte auf dem Weg zum Ergebnis feststellen. Das Endresultat ist nach 8 – 12 Monaten zu sehen: Dann sind an den vormals kahlen oder schütteren Stellen dauerhaft kräftige Haare nachgewachsen.

Häufig gestellte Fragen bei der Haartransplantation ohne Rasur

Bleiben Narben nach einer Haartransplantation zurück?

Es bleiben keine großflächigen Narben zurück; lediglich punktförmige Micronarben auf dem Hinterkopf.

Die Experten von Moser Medical führen die Haarverpflanzung weitgehend narbenfrei durch. Besonders die FUE-Technik ist minimalinvasiv – also sehr haut- und gewebeschonend.

Der Grund liegt am hochmodernen HyRO-Gerät, das über eine sehr feine Spitze mit nur 0,8 bis 0,9 mm verfügt. Diese rotiert im Gegensatz zu klassischen FUE-Geräten nicht um die eigene Achse, sondern bewegt sich halbkreisförmig oszillierend. Am Ende der Spitze befindet sich eine abgerundete Wölbung anstelle scharfer Messer. Das Instrument dringt beim Extrahieren der Haare weniger tief in die Haut ein. HyRO minimiert somit das Risiko der Beschädigung von Haarwurzeleinheiten. Die Heilung wird begünstigt und die Bildung der kleinen Micronarben reduziert.

Wann bin ich wieder gesellschafts- und arbeitsfähig?

Aus medizinischer Sicht ist man bereits 24 Stunden nach der Haartransplantation wieder voll gesellschafts- und arbeitsfähig. Dennoch empfehlen wir eine körperliche Schonung für wenige Tage. Viele Patienten bevorzugen es, sich am Tag vor der Behandlung und den einen oder anderen Tag danach frei zu nehmen.

Im Sport gilt nach der Haarverpflanzung jedenfalls eine längere Ruhephase von ca. drei Wochen. Abhängig von der Größe der behandelten Fläche und der Länge der Haare sind von der Behandlung bereits nach wenigen Tagen keine äußeren Anzeichen mehr erkennbar.

Wann wachsen die Haare nach einer Haartransplantation?

Ca. 10 bis 12 Wochen nach der Haartransplantation setzt das dauerhafte Wachstum der verpflanzten Haare ein und die Haare wachsen kräftig nach.

Sorgen Sie sich nicht, wenn die transplantierten Haare zu Beginn ausfallen; der Grund ist ein natürlicher: die Haarwurzel schaltet sich in einen „Schongang“. Das Endergebnis der Haartransplantation ist nach 8 bis 12 Monaten sichtbar und auch davon abhängig, ob Ihre Haare schnell oder langsam wachsen. Geduld und Vorfreude auf das Endergebnis sind hier gute Begleiter.

Was ist ein Graft?

Ein Einzelhaar wird als Graft bezeichnet.

Die Anzahl der Haare auf der Kopfhaut variiert zwischen 80.000 und 150.000 Grafts, also einzelnen Haaren. Das entspricht einer Haardichte von 180 bis 300 Haaren pro Quadratzentimeter.

Wie viele Grafts braucht man bei einer Haartransplantation?

Wie viele Grafts für eine Haartransplantation notwendig sind, hängt von individuellen Faktoren ab – wie u.a. der Größe der zu verpflanzenden Stelle.

Als Graft wird ein Einzelhaar bezeichnet. Die Verpflanzung von Haaren erfolgt meist in Form von Haarwurzelgruppen (Follicular Units – kurz FU), die aus bis zu vier Grafts bestehen. Bei Moser Medical findet vor jeder Haarverpflanzung ein kostenloses Erstgespräch statt. Wir beraten Sie persönlich, wie viele Grafts bzw. FUs Sie benötigen. Die Spezialisten können bis zu 4500 Haarwurzeln in einer Behandlung verpflanzen.

Eine natürliche Haardichte entspricht bis zu 100 Haarwurzeleinheiten (FUs = Follicular Units) pro cm². Ein natürliches, dichteres Aussehen wird bereits ab 25 FUs pro cm² erreicht. Daher braucht eine Person mit schütterem Haar nur um 50 Prozent mehr Haare, um wieder ein natürliches Haarbild zu erreichen.

Werden die Haare vor der Haartransplantation abrasiert?

Die Notwendigkeit einer Rasur des Spenderbereichs (Hinterkopf) wird primär von der gewählten Entnahmetechnik bestimmt. Bei der FUT-Technik („Streifenmethode“) wird im Haarkranz (Entnahmestelle) ein schmaler Streifen entnommen – ausschließlich in diesem kleinen Bereich werden die Haare auf eine Länge von ca. 3 mm zurückgeschnitten. Das restliche Haar wird nicht beeinträchtigt. Ihr Haarbild insgesamt ist nach der Entnahme mittels Streifentechnik völlig unverändert, da die verbliebenen Haare diese schmale Line verdecken. 

Für FUE-Behandlungen („Einzelhaarentnahme“) ist in der Regel eine vollständige Rasur des Hinterkopfes erforderlich, da diese die Qualität der Entnahme begünstigt und Beschädigungen der entnommenen Haarwurzeleinheiten vorbeugt. Auf Wunsch können sich Patienten von Moser Medical aber auch für die Option "Teilrasur" entscheiden. Im Bild rechts sieht man den Spenderbereich sechs Tage nach einer FUE-Behandlung mit Teilrasur.

Jetzt kostenfrei beraten lassen ›